Warum dir abnehmen nichts bringt (und was dich wirklich glücklich macht)

Nicht abnehmen

Träumst du von einem schlankeren Körper? Stellst du dir vor, wie du in diesem tollen Kleid aussehen könntest mit ein paar Kilo weniger? Noch 5 Kilo, dann wird das Leben besser. Oder 15. Oder 30. Was auch immer. Wir sehen schlanke Menschen in der Werbung, in Filmen, auf Plakaten. “Sie haben es ja so leicht. Wenn ich doch auch so schlank wäre…” Die Gesellschaft tut ihr übriges, verurteilt Dicke, stellt sie als schwach dar. Schlanke werden gefeiert, Dicke angegriffen.

“So kaschieren Sie Ihren Bauch.”

“Tragen Sie keine Querstreifen.”

“Muster verstecken dicke Körper.”

Wenn du auch gerade abnimmst (oder abnehmen willst) und glaubst, dein Leben würde besser sobald du dein Ziel erreichst, muss ich dich enttäuschen: Das Leben wird weder besser, noch lösen sich deine Probleme in Luft auf.

Denn vermutlich nimmst du nur des Abnehmens wegen ab. Das ist ein schlechtes Motiv. Es orientiert sich auschließlich im Außen. Du möchstest in deine alte Hose passen, auch endlich enge T-Shirts tragen oder einfach besser aussehen.

Sorry, aber das sind schlechte Gründe. Diese Gründe haben mich auch dazu veranlasst, abnehmen zu wollen. Ich kaschierte mein kleines Bäuchlein, damit ihn auch ja niemand zu Gesicht bekam. Ich stellte anfangs meine körperliche Erscheinung in den Mittelpunkt meines Lebens. Ich durchblätterte Zeitschriften und bewunderte die schlanken Promis um ihr Aussehen. Das ist der falsche Weg.

Der Weg zu einem glücklichen Leben führt niemals über Äußerlichkeiten. Du wirst nicht glücklich, wenn dein Äußeres der allgemeinen Auffassung von Schönheit entspricht. Du wirst aber schön, wenn du glücklich bist. So einfach ist das. Bevor du dich also mit dem Abnehmen beschäftigst, kümmere dich zuallererst um deinen Seelenfrieden. Sorge dafür, dass es deiner Seele gut geht.

Wann geht es der Seele gut?
Der Seele geht es dann gut, wenn sie sein darf. Wenn sie gehört und beachtet wird. Wenn wir in die Richtung gehen, in die sie gehen möchte und ihre Bedürfnisse bei unseren täglichen Entscheidungen berücksichtigen.

Der Seele geht es dann gut, wenn sie sich in ihrem Zuhause, ihrem Tempel, dem Körper wohlfühlt. Und dieses Wohlbefinden kommt nicht von einer gut sitzenden Bluse oder einem flachen Bauch. Das sind Äußerlichkeiten, für sie nicht von Belang. Das Wohlbefinden, das die Seele schnurren lässt, kommt von innen. Wenn sich der Körper von innen gut anfühlt, fühlt sich der Geist wohl.

So fühlt sich der Körper von innen gut an
Es ist ein grandioses Gefühl, einen gesunden und starken Körper zu haben. Als ich selbst noch nicht so viel Wert auf meine körperliche Fitness gelegt habe, konnte ich diesen Reiz lange nicht sehen. Wie auch? Ich kannte es ja nicht. Für mich war alles in Ordnung. Das war es aber natürlich nicht. Ich hatte Rückenschmerzen, war stark aus der Puste, wenn ich mal zum Bus sprintete und fühlte mich einfach unwohl. Bis ich anfing, an meiner Fitness zu arbeiten. Mit wachsender Ausdauer, stärkeren Muskeln und verschwindenen Rückenschmerzen fühlte ich mich schließlich wie neu geboren. Und das ist keine Übertreibung, sondern ein Fakt.

Ich war plötzlich verbunden mit meinem Körper, fühlte mich ihm nahe. Es war, als würde ich ihn von innen betrachten. Es war ein liebevolles Betrachten. Manche Makel hatte ich immer noch, aber ich sah sie nicht mehr als Makel. Mein ganzes Verhältnis zu meinem Körper wurde anders. Ich folgte nicht mehr der Gesellschaftsmeinung von Schönheit, sondern bildete mir meine eigene Meinung.

Und dieses ganz neue Selbstbewusstsein strahlte ich auch aus. Ich bekam Komplimente, wurde auf meine positive Ausstrahlung angesprochen. Plötzlich waren die Jahre voller “guck nicht so ernst” und “du schaust so böse” vorbei.

Schlanksein ist nicht alles
Es gibt wundervolle und wunderschöne Frauen, die lange nicht in Kleidergröße 34 passen. Sie haben eine Ausstrahlung, die jeden verzaubert. Weil sie ihren Seelenfrieden gefunden haben. Sie achten auf sich, halten sich fit und gesund.

Genauso gibt es superschlanke Frauen, die (so “perfekt” sie auch in die gesellschaftliche Auffassung von Schönheit passen) bei weitem nicht so schön sind. Weil sie ihre innere Schönheit noch nicht entdeckt haben, Körper und Geist keine Einheit bilden.

Weißt du, es ist völlig egal, wie du aussiehst. Solange du dich in deinem Handeln und Tun im Außen orientierst, kannst du keinen Seelenfrieden finden. Solange du im Außen lebst, ist deine wahre Schönheit verborgen.

Lass sie endlich raus!

Wann du abnehmen solltest (und wann nicht)
(Starkes) Übergewicht kann die Lebensqualität beeinträchtigen. Viele Krankheiten werden durch Übergewicht begünstigt oder verschlimmert. Das mindert die Lebensfreude. Wenn du also gesundheitlich unter deinem Gewicht leidest oder gesundheitliche Leiden drohen, rate ich dir, abzunehmen. Für dich selbst, um dich gut und gesund zu fühlen.

Wenn du allerdings für andere abnimmst (um sie zu beeindrucken etwa), solltest du es lassen. Dieses Motiv zum Abnehmen wird dir schnell zum Verhängnis. Um dieses Ziel zu erreichen möchtest du nämlich weder Umwege nehmen, noch viel Zeit verschwenden. Die Folge sind Crash-Diäten, Frust, Jojo-Effekt und noch mehr Frust. Die Gesundheit und der Seelenfrieden bleiben auf der Strecke. Tag für Tag. So wirst du niemals glücklich. Selbst wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast, hast du nichts erreicht. Du fühlst dich trotzdem nicht wohl, weil der Bauch immer noch schwabbelt oder die Nachbarin vollere Lippen hat. Es wird niemals aufhören. Du wirst immer etwas an dir auszusetzen haben, weil du dich immerzu vergleichst.

Konzentriere dich ausschließlich auf dich selbst. Kümmere dich darum, deinem Körper das zu geben, was er braucht und verlangt. Gutes Essen, Bewegung, Entspannung. Das ist unsere Natur, das braucht jeder Körper. Und ich bin davon überzeugt, dass sich das Gewicht mit “artgerechtem” Verhalten ganz automatisch auf unser persönliches Wohlfühlgewicht einpendelt. Das persönliche Wohlfühlgewicht ist das Gewicht, dass wir ohne Anstrengung halten können – vorausgesetzt wir essen und bewegen uns natürlich.

Kümmere dich um deinen Seelenfrieden
Andere Meinungen, fremde Ansichten haben in deinem Leben nichts zu suchen. Schaffe dir deine eigenen Maßstäbe für Schönheit. Lass dir nicht einreden, dicke Oberarmel oder ein kleines Bäuchlein seien unansehnlich. Trag einen Mini-Rock, wenn es warm ist, egal wie dick oder stämmig deine Beine sind. Lass dich nicht in deiner Freiheit beschränken, nur weil irgendwann mal jemand meinte, er könne Schönheit definieren (eine unmögliche Aufgabe, wenn du mich fragst).

Und bitte, bitte, distanziere dich von all jenen Zeitschriften und Ratgebern, die dir “helfen”, angebliche Unschönheiten deines Körpers zu kaschieren. Das braucht kein Mensch.

Besinne dich auf deinen Körper. Pflege ihn und behandle ihn gut. Betrachte ihn von innen und sei einfach nur dankbar. Das macht jede Diät überflüssig.

Du bist wunderschön. Ich weiß es ganz genau. Abnehmen des Abnehmens willen wird dich niemals glücklich machen. Aber deine Schönheit und Einzigartigkeit zu erkennen und zuzulassen wird dein Leben für immer verändern.


Hol dir noch mehr Inspirationen ganz bequem und kostenlos per Mail:

Ich gebe deine Adresse niemals weiter. Abmeldung jederzeit mit einem Klick.


Wenn dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn teilst:

4 thoughts on “Warum dir abnehmen nichts bringt (und was dich wirklich glücklich macht)

  1. Wiedermal ein super Beitrag, liebe Maike!
    Und ich kann das alles SO nachvollziehen! Ich bin zwar normalgewichtig, aber da sind diese 5 kg, die ich schon seit Jahren loswerden würde…. Genau aus den von dir angesprochenen Gründen hat das nie funktioniert – weil ich nur der Optik Willen abnehmen wollte.
    Dass da eigentlich viel mehr dazu gehört – nämlich von dir so schön genannte Seelenfrieden – ist mir erst vor kurzem wirklich klar geworden. Jetzt achte ich einfach grundsätzlich mehr auf mich, meine Ernährung, mein Wohlbefinden. Plötzlich ist der Druck weg und das erste Kilo auch. :)

    Grundsätzlich finde ich es sehr bedenklich, wie unser Leben/unser Aussehen von Außen diktiert wird. Die von dir angesprochenen Beispiele sind genau das – Vorstellungen einer Gesellschaft, die vorgibt, wie wir aussehen zu haben. Worte wie “kaschieren” bedeuten ja in direkt nur, dass ein dickerer Körper nicht schön ist und deswegen kaschiert werden muss. Aber was ist, wenn man sich in seinem eigenen Körper pudelwohl fühlt. Dann muss ich nichts kaschieren, wenn ich nichts will. So denke ich mir das zumindest.

    Einen schönen Sonntag dir!
    Liebe Grüße,
    Chrissi

    • Hallo Chrissi,
      ich freue mich über deine Erkenntnis, dass der Seelenfrieden viel wichtiger ist als das Gewicht oder Aussehen. Es gibt so viele Frauen, die wunderschön sind – nicht weil sie dem Schönheitsideal so sehr ähneln, sondern weil sie etwas ganz Besonderes ausstrahlen: Vitalität, Lebenslust, Charakter. Wahre Schönheit (so ausgelutscht dieser Spruch auch ist) kommt eben doch von innen. Deswegen liebe ich dieses Zitat von Coco Chanel auch so sehr: “Schönheit beginnt in dem Augenblick, wo du entscheidest, du selbst zu sein.”

      Ich finde auch bedenklich, wie sehr wir von der Gesellschaft und allen voran den Medien beeinflusst werden. Und ich finde es auch mehr als fraglich, dass anscheinend jeder gleich aussehen soll und will. Wo bleibt da die Individualität, die doch eigentlich jeder von uns herbeisehnt?

      Lieben Dank für deinen tollen Kommentar!

      Viele Grüße
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *