Wieso es so wichtig ist, deinen inneren Frieden zu finden

Vor einiger Zeit war ich in einer unglaublich schönen und beeindruckenden Situation, die mich bis heute nicht los lässt. Ich sah zwei buddhistische Mönche. Der eine unterhielt sich gerade, der andere stand daneben und wartete. Als sich unsere Blicke kreuzten, war ich einige Sekunden gebannt von dieser unglaublichen Zufriedenheit in seinem Gesicht. Dann sagte ich diesem Fremden aus einem inneren Impuls heraus “Hallo!” und er grüßte zurück, mit einem leichten Lächeln und diesem tiefen inneren Frieden, der ihn wie eine Aura umgab. Und obwohl ich mich heute nicht mehr an sein Gesicht erinnere, erinnere ich mich dennoch an dieses Gefühl, das ich hatte, als er mich ansah. Ich fragte mich, ob auch ich eine solch tiefe Zufriedenheit empfinden könnte. Nun sind die meisten von uns weit davon entfernt, buddhistische Mönche zu sein und trotzdem können auch wir das Gefühl tiefen inneren Friedens in unser Leben holen. Und wir sollten es auch unbedingt tun, denn nichts bereichert das Leben so sehr wie die innere Einkehr.

Meine Momente inneren Friedens
Ich empfinde tiefen inneren Frieden immer dann, wenn ich ganz im Hier und Jetzt bin. Wenn ich nicht an gestern oder morgen denke. Wenn ich den Moment genieße, so wie er gerade ist. Dieses Gefühl empfinde ich in unterschiedlichsten Situationen. Beim Genuss eines duftenden Kaffees mit einem ofenwarmen Keks. Im Zusammensein mit lieben Menschen. Beim Tanzen, Wandern, Schwimmen im Meer. Immer dann, wenn der Moment vollkommen zu sein scheint. Frei von Zweifeln, Sorgen, Vergleichen, Unsicherheiten.

Können wir dauerhaft inneren Frieden erlangen?
Tiefer innerer Frieden ist kein dauerhafter Zustand. Spätestens, wenn wir darüber nachdenken, dass wir noch abwaschen oder Rechnungen begleichen müssen, ist der Zauber des friedvollen Moments vorbei.

Allerdings können wir mit ein bisschen Übung den inneren Frieden auch im Alltag zum Teil bewahren. Indem wir uns täglich in Situationen begeben, die uns zu unserer inneren Mitte führen. Das macht uns ausgeglichener und widerstandsfähiger gegenüber Problemen und Herausforderungen. Gleichzeitig lernen wir, achtsamer zu leben und einzelne Momente voll auszukosten.

Der Abwasch erscheint plötzlich nicht mehr ganz so schlimm, der Stau auch nicht. Dafür schmeckt der Tee besonders gut und die Luft riecht herrlich nach Blumen.

Seinen inneren Frieden zu finden bedeutet, in sich selbst zu ruhen und innerliche Geborgenheit zu empfinden. 

In welchen Momenten wir inneren Frieden verspüren ist ganz individuell. Sicher ist nur, dass wir diese Momente unbedingt brauchen. Sie bringen uns näher zu uns selbst und bereichern das Leben wie nichts anderes. Schließlich wirkt die Zufriedenheit, die wir empfinden, oft sogar über den Moment hinaus. Denn wir lernen, die innere Zufriedenheit zu steuern und uns auf sie zu besinnen. Auch in schwierigen Situationen. So akzeptieren wir eher Dinge, die wir nicht ändern können oder beseitigen, was unseren Frieden stört.

Und weil sie so individuell sind, habe ich verschiedene Blog-Autoren nach ihren ganz persönlichen Momenten des inneren Friedens gefragt. Ich habe wundervolle Antworten erhalten, die gleichzeitig inspirieren und zum Nachdenken anregen.

Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

 

In welchen Momenten empfindest du tiefen inneren Frieden?

1. Anna von PassionFlow hilft dir auf ihrem Blog, deine Leidenschaften zu finden und ihnen zu folgen.

“Inneren Frieden empfinde ich häufig in der Natur, beim Meditieren, beim Yoga. Für mich ist es jedoch nicht entscheidend, in welchen Situationen das genau ist, sondern, ob ich den Frieden zulasse. Manchmal sitze ich auf meinem Meditationskissen und fühle mich alles andere als friedlich. Wenn ich jedoch bereit bin, den “Unfrieden” zuzulassen und ihn in mir selbst beobachte, stellt sich erstaunlicherweise ganz bald Frieden ein. Wenn ich alles akzeptieren kann, wie es hier und jetzt gerade ist, wenn ich unnötige Gedanken loslasse, dann bin ich im Frieden mit mir selbst und mit der Welt. Mir hilft dabei die Frage: “Gibt es genau jetzt ein Problem?” Ich stelle immer wieder fest, dass die Probleme entweder aus bereits vergangenen Erlebnissen bestehen oder Befürchtungen darstellen, die noch nicht eingetroffen sind. Aber genau jetzt habe ich kein Problem. Immer, wenn ich das verstehe, empfinde ich Frieden – und dann kann er überall sein.”

 

2. Mara Stix unterstützt Frauen dabei, aus ihrer Berufung ein erfolgreiches Online Business zu machen. Sie selbst lebt ihre Berufung als Online Unternehmerin, Business Coach und Autorin.

“Ich empfinde tiefen Frieden, wenn ich allein und ganz bei mir bin. Wenn ich mich zurückziehe und meditiere, dann höre ich meine innere Stimme am besten. Alle Störungen verschwinden und meine Welt wird ganz klar. So treffe ich alle meine wichtigen Entscheidungen in meinem Business und Leben.”

 

3. Elias vom Lebe! Blog geht seit Jahren seinen Weg der Selbstverwirklichung. Auf seiner Seite schreibt er darüber, was ihm dabei geholfen hat, damit auch du endlich deinen eigenen Weg gehen kannst.

“In der Meditation, wenn ich mich komplett entspanne und in meinem Körper versinke. Dann kann ich mich mehr fühlen und es gibt im außen nichts mehr zu tun. Wenn ich das regelmäßig mache, trage ich dieses Gefühl auch außerhalb der Meditation mit mir. Manchmal habe ich diesen tiefen Frieden auch, wenn ich etwas gemacht habe, was wirklich zu meinem Weg gehört. Z.B. wenn ich einen Workshop gebe und die Menschen voller Erkenntnisse und guter Laune wieder gehen. Manchmal fühle ich diesen Frieden in mir auch nach einem Tag voller körperlicher Bewegung und Berührung mit anderen Menschen.”

 

4. Feli ist Backpackerin und Digitale Nomadin. Auf Travelicia berichtet sie über ihr Leben auf der ganzen Welt und versorgt dich mit vielen Tipps und Infos rund ums Reisen.

“Die Frage kommt wirklich genau richtig, denn ich verspüre jetzt gerade im Moment das Gefühl eines tiefen inneren Friedens.

Ich bin gestern im kleinen Fischerort Taghazout in der Nähe von Agadir im Süden von Marokko angekommen. Während ich das hier gerade schreibe sitze ich auf einem chilligen Sofa auf der Dachterasse vom Coworking und Coliving Space “SUN DESK” mit Blick auf das Meer und einem leckeren marokkanischen Tee vor mir. Mein Freund Marcus und ich sind hier richtig nett empfangen worden und man merkt an vielen kleinen Details, dass die Gründerin Magdalena sehr viel Passion in dieses Haus gesteckt hat.

Die letzten Wochen und Monate waren sehr stressig und ich habe hier gerade das Gefühl so richtig den Moment zu genießen und runter zu kommen. Wie in vielen kleinen Fischerorten folgt das Leben hier einem anderen Rhythmus und ist herrlich “einfach”. Taghazout ist übrigens ein richtig cooler Surferspot und ich freue mich jetzt schon mich in die Wellen zu schmeissen. Es ist einfach einer dieser magischen Orte wo man am Ende länger hängen bleibt als geplant. Solche Umgebungen inspirieren mich wahnsinnig und geben mir den “Headspace” für neue Wege, Ideen und auch Kreativität.

Nach hier gekommen bin ich aus Tarifa im Süden von Spanien. Kennst du das Buch “Der Alchimist?”. Mir hat vor einigen Tagen erst jemand erzählt, dass die legendäre Reise des Alchimisten auch vom windigen Tarifa bis nach Marokko führte…

Zugeben, ich bin nicht gelaufen sondern von Malaga nach Agadir geflogen. Du kannst aber auch in 35 Minuten mit der Fähre von Tarifa, Spanien nach Tanger, Marokko rüber fahren und von dort einen Overnight Bus nach Agadir nehmen. Von Agadir aus sind es dann noch 40 Minuten mit einem der coolen alten Mercedes Taxis bis hierher.”

 

5. Nicole bloggt auf www.bewusstgluecklich.ch über das Glück, eine positive Lebenseinstellung und sie gibt dir Tipps und Inspirationen für ein selbstbestimmtes Leben.

“Ich bin in einer ruhigeren Gegend auf dem Land aufgewachsen und ich mag keine Hektik. Tiefen inneren Frieden empfinde ich deshalb vor allem, wenn ich in der Natur unterwegs bin. Sei es bei einem ruhigen Waldspaziergang  oder beim Blick aufs offene Meer und dem Lauschen der beruhigenden Wellen. In meinem Leben dürfen Berge ebenfalls nicht fehlen. Wenn ich mal ganz aus dem hektischen Alltag ausbrechen will, bevorzuge ich die Stille auf den nicht viel bewanderten Bergen. Einfach nur da oben im Gras zu sitzen, in die Tiefe zu blicken und die grenzenlose Freiheit zu spüren, macht mich unendlich glücklich und zufrieden.”

 

6. Anne hat vor Jahren den Entschluss gefasst, umweltverträglicher zu leben. Auf ihrem Blog Grüner Alltag teilt sie ihre Erfahrungen und wie leicht es ist, ein bewusstes und nachhaltiges Leben zu führen.

“Eigentlich kann ich diese Frage in einem Satz beantworten: Jedesmal wenn ich gerade meinen Platz in der Welt gefunden habe. Klingt einfach, aber wo ist dieser Platz?
Wir Menschen sind so soziale Wesen, doch echte Verbindungen zu uns selbst und zu unserer Umgebung aufzubauen schaffen wir bei unserer heutigen Lebensweise nur selten. Je mehr ich mich auf die Spur meiner inneren Werte begebe, desto leichter fällt es mir, sie mit meiner Außenwelt in Einklang zu bringen und meine Zufriedenheit bewusst wahrzunehmen.

Inneren Frieden empfinde ich bei den einfachsten Dingen: bei einem leckeren bio-veganen Essen aus lokalen Zutaten, wenn ich ausgeschlafen und entspannt in den Tag starte, im Gespräch mit lieben Menschen, wenn ich mir Zeit nehme anderen zu helfen, wenn ich feststelle, dass ich habe, was ich brauche, wenn mich etwas begeistert, wenn ich mich draußen in der Natur aufhalte … und vor allem während ich mit und nicht auf Kosten meiner Mitmenschen und der Umwelt lebe.”

 

7. Judith vom HealthYouBlog möchte dir dabei helfen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen, nachdem sie selbst diesen Weg erfolgreich gegangen ist.

“Wenn ich auf einem Berg stehe, bis zum Horizont in die Natur blicken kann und nichts höre außer den natürlichen Geräuschen von Tieren, Wind und Pflanzen. In diesen Momenten empfinde ich nichts als Freiheit, Grenzenlosigkeit  und tiefe Dankbarkeit. Nichts dort oben scheint wichtiger als das bloße Sein. In diesen Momenten empfinde ich tiefen inneren Frieden.”

 

Danke nochmals für die tollen Antworten!

Jeder empfindet in anderen Situationen inneren Frieden. Und trotz der Unterschiede haben doch alle eines gemeinsam: Innerer Frieden entsteht immer durch den Kontakt mit sich selbst. Nicht, wenn wir in unseren 5.000-Euro-Flatscreen schauen, mit unseren 600 Facebook-Freunden das Mittagessen teilen oder das 90. Paar Schuhe in den Schrank stellen. Denn in Momenten tiefen inneren Friedens ist so etwas völlig egal.

Eben das erkennst du durch regelmäßige Augenblicke voller inneren Friedens. Und mit dieser Erkenntnis bist du auf dem besten Wege in ein glückliches Leben voller Zufriedenheit und Lebensfreude.

In welchen Momenten empfindest du tiefen inneren Frieden?

2 thoughts on “Wieso es so wichtig ist, deinen inneren Frieden zu finden

  1. oh ich finde es super, wenn man es schafft täglich in seiner inneren Mitte zu sein, und alles wie von selbst von der Hand geht. Daran muss ich noch ganz stark arbeiten. Oft werden einem noch viele Steine in den Weg gelegt, sodaß der Weg noch ziemlich beschwerlich ist.

  2. Ja, das stimmt, liebe Angela. Manche Tage sind so vollgestopft mit Verpflichtungen und Ablenkungen von der inneren Mitte, dass wir sie leicht verlieren können. Umso wichtiger ist der regelmäßige Kontakt mit ihr.
    Hast du dich schon einmal in der Meditation oder im Yoga versucht? Beides hilft den meisten sehr gut dabei, ihren inneren Frieden zu finden. Und wenn du es direkt morgens nach dem Aufstehen machst, kannst du geerdet und friedvoll in den Tag starten.

    Viele Grüße
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.