Warum Hobbys so wichtig sind und fernsehen nicht zählt

Eines vorweg: Ich finde Serien einfach toll. Egal ob Komödie, Krimi, Historisches, Mistery, ich gucke fast alles. Aber ist Fernsehen ein Hobby? Nein, auf keinen Fall! Fernsehen ist ein netter Zeitvertreib, aber als Hobby völlig ungeeignet. Schauen wir in den Duden, finden wir folgende Erklärung, was ein Hobby ist: “Als Ausgleich zur täglichen Arbeit gewählte Beschäftigung, mit der jemand seine Freizeit ausfüllt und mit einem gewissen Eifer betreibt.” , sagst du jetzt vielleicht, aber genau das ist Fernsehen doch. Und wieder sage ich: Nein, auf keinen Fall! Warum? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Wie du schon lesen konntest, bin ich nicht grundsätzlich gegen das Fernsehen. Auch ich gucke mit Freuden Serien und hin und wieder Filme, manchmal auch stundenlang. Aber mein Leben richtet sich nicht danach und ich kann die Flimmerkiste auch gut für sehr lange Zeit auslassen. Problematisch wird es dann, wenn angeblich keine Zeit für ein Hobby da ist, der Fernseher aber in jeder freien Minute läuft – täglich, für Stunden…

Ein Hobby soll ein “Ausgleich” sein, also schnell mal die Glotze an, weil es so schön entspannt? Eher nicht. Nicht umsonst soll man den Fernseher gerade abends kurz vor dem Schlafengehen auslassen, weil Fernsehen zu sehr aufregt und uns den guten Schlaf kosten kann. Ein spannendes Buch im Bett kann auch aufregen? Ja, aber in anderer Weise, denn anders als beim Fernsehen, schaffen wir uns beim Lesen eigene Bilder, während beim Fernsehen fremde Bilder auf uns einprasseln. Das muss der Körper erstmal verarbeiten.

Ich frage mal andersherum: Fühlst du dich nach dem Fernsehen entspannt? Oder eher groggy? Das ist ein sehr großer Unterschied! Denn bist du entspannt, hast du Energie. Bist du aber groggy, bedeutet es, dass du antriebslos und träge bist.

Betreibst du Fernsehen mit “Eifer”? Ist es das, was du am allerliebsten tust und worüber du am liebsten sprichst? Möchtest du deinen Enkeln die unglaublichen Geschichten erzählen, die im und vor dem Fernseher passiert sind? Ist Fernsehen eine Freizeitbeschäftigung, auf die du irgendwann stolz zurück blickst und sagst: Das hat mein Leben bereichert?

Ich denke nicht. Warum trotzdem so viele Menschen tagtäglich Stunden vor dem Fernseher verbringen? Weil es einfach ist. Weil wir dafür nichts können müssen. Weil wir nicht versagen können. Vielleicht, weil wir uns kurzfristig besser und nicht so einsam fühlen, wenn wir täglich die bekannten Gesichter in den Serien sehen. Vielleicht auch, um uns überlegen zu fühlen, wenn wir total kaputte Menschen und Familien sehen. Aber wie lange hält das Gefühl an? Bis du den Power-Knopf gedrückt hast und wieder in deinem eigenen Leben angekommen bist?

Hobbys erfordern immer geistige und/oder körperliche Anstrengung. Häufig geht es darum, etwas zu (er-)schaffen, denn Hobbys sind an Erfolge geknüpft. Sei es der 10 km-Lauf, der selbstgebaute Esstisch, eine seltene Vogelart beobachten zu können oder die Entwicklung des perfekten Rezepts für Walnusseis. Selbst aktiv zu werden und verantwortlich zu sein und dafür irgendwann den Lohn zu bekommen, das macht ein Hobby aus! Dass das beim Fernsehen nicht der Fall ist, muss ich eigentlich nicht erwähnen. Aber es ist wichtig, das zu erkennen! Denn wollen wir wirklich Jahre (!) unseres begrenzten Lebens opfern für eine Sache, die uns keinen nennenswerten Erfolg bringt? Weder Entspannung, noch Freude, noch (Lebens-)Erfahrung? Die uns vielleicht sogar gesellschaftlich vereinsamen lässt? Die uns auf Dauer unglücklich macht?

Wenn du glücklicher werden willst, such dir ein Hobby! Ein wirkliches Hobby, das dich erfüllt. Eines, das zu dir passt und dir Erfolgserlebnisse beschert. Was wolltest du schon immer mal machen? Vielleicht Chinesisch lernen? Oder vielleicht wolltest du schon immer mal an einem Poetry Slam teilnehmen? Vielleicht hattest du schon als Kind eine Schwäche fürs Töpfern? Oder fürs Tanzen? Vielleicht fragt dich ein Bekannter ja auch schon seit einem halben Jahr, ob ihr nicht mal zusammen ins Eisenbahnmuseum gehen wollt. Wäre das nicht was?

Ein echtes Hobby gibt dir so viel mehr als stupides Fernsehen. Es gibt dir Lebensgefühl, beschert dir möglicherweise neue Freunde, lässt dich wirklich abschalten. Lass die Glotze heute aus und überlege dir, was du gerne tun möchtest. Dir wird bestimmt etwas einfallen. Vielleicht ja sogar zusammen mit deinem Partner? Vielleicht fallen dir ja auch gleich mehrere Sachen ein. Und lass es bloß nicht daran scheitern, dass du denkst, du könntest es nicht oder du wärst zu alt (oder zu jung). Wenn du willst, kannst du alles schaffen, du musst einfach nur anfangen!

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst:

2 thoughts on “Warum Hobbys so wichtig sind und fernsehen nicht zählt

  1. Liebe Maike,
    einen schönen Blog hast du da! Dieser Artikel gefällt mir besonders gut, denn mir ist es schleierhaft, warum so viele Menschen so viel Zeit vor der Glotze verbringen. Als Kind habe ich auch viel ferngesehen, weil ich viel alleine war. Vielleicht hat mich das abstinent gemacht. Auch ich schaue gerne Serien, aber nicht über TV und daher auch nicht nach einer bestimmten Uhrzeit gerichtet. Was mich zum Nachdenken gebracht hat, ist deine Antwort auf deine Frage "Warum schauen wir fern?" – "Weil wir nicht versagen können". Stimmt. Wir können nichts falsch machen, wir müssen nicht gut sein. Ich denke, für viele Menschen ist es sehr wichtig, NICHT zu versagen.
    Mach weiter so, ich mag deine Gedanken! :-)
    Liebe Grüße
    Anna

  2. Hallo Anna,
    vielen Dank – für deinen Kommentar ebenso wie für dein Lob. Darüber freue ich mich sehr!
    Ja, auch ich schaue Serien nur noch über Streaming-Programme. Den Fernseher schalte ich eigentlich gar nicht mehr ein. Diese "Abhängigkeit" vom Fernsehprogramm finde ich inzwischen ziemlich nervig und eigentlich auch eine große Zeitverschwendung, wenn gerade nicht wirklich was Gutes läuft (was ja leider inzwischen die Regel ist).

    Viele Grüße
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.