Der Preis für ein gesundes Leben

Machen wir uns nichts vor: Wenn du dich für ein gesundes Leben entscheidest, wirst du dafür auf andere Dinge verzichten müssen, sie aus deinem Leben streichen. Ich habe diese Dinge für dich aufgelistet. Damit du weißt, was auf dich zukommt. Ich will dich vorbereiten. Du solltest nämlich nur dann ein gesünderes Leben in Betracht ziehen, wenn du bereit bist, dauerhaft auf diese Dinge zu verzichten:

1. Heißhunger
Früher hatte ich regelmäßig Heißhunger. Auf Schokolade etwa. Ja, ich brauchte die Schokolade (dachte ich zumindest). Seit ich meine Ernährung umgestellt habe und gesund lebe, ist das vorbei. Kein Jieper mehr. Keine “Wenn-ich-keine-Schokolade-bekomme-töte-ich-jemanden”-Laune. Weg.

Hin und wieder Lust auf einen Keks? Klar. Auch mal Appetit auf einen richtig fetten Brownie. Aber nicht täglich und nicht unaushaltlich. Es ist eher ein leises Säuseln, das sagt: “Hey Maike, wie wäre es denn mal mit einem schönen Brownie?”. Woraufhin ich sage: “Okay. Warum nicht?”

Manchmal wird aus diesem Plan nichts. Weil ich nicht alle Zutaten da habe oder keine anständige Bäckerei in der Nähe ist. Das ist okay. Ich pfeiffe mir deswegen nicht irgendwas anderes Süßes rein. Dann halt wann anders. Was das Wichtige dabei ist: Das Konsummieren dieses bestimmten Lebensmittels entscheidet nicht über meine Laune und das ist ein entscheidener Unterschied.

2. Aus der Puste sein
Du bist immer völlig fertig, wenn du mal zum Zug rennen musst? Deine Freundin wohnt im dritten Stock und du brauchst eine Sauerstoffmaske, wenn du oben ankommst? Das könnte vorbei sein, wenn du anfängst, Sport zu treiben. Möglicherweise wirst du von deinem Sprint zum Zug gar nicht mehr viel merken und (oha!) plötzlich jede Möglichkeit nutzen, Treppen zu steigen. Ich gebe es zu (als Warnung): Treppensteigen macht süchtig. Ich finde, das solltest du wissen, denn auf Zigaretten stehen ja auch Warnungen (vielleicht sollten sie auf Treppen auch Bildchen von muskulösen Beinen und Knackpos abbilden… *pling* – Geschäftsidee).

Ich bin süchtig und habe nun hiermit beschlossen, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Keine Treppe ist vor mir sicher und ich wette, so wird es dir auch mal gehen. Fang also bitte nur an, gesünder zu leben, wenn du auch wirklich auf starkes Nach-Luft-schnappen und Schnaufen verzichten kannst.

3. Dich kranker zu fühlen als du bist
Damals, als ich noch keinen so gesunden Lebensstil hatte, hatte ich ständig lebensbedrohliche Beschwerden. Beginnende Herzinfarkte, Blinddarmdurchbrüche, Tumore im ganzen Körper. Ich saß so oft beim Arzt, dass ich mit den Senioren im Wartezimmer per du war. Einmal war ich beim Arzt und zählte ihm sage und schreibe 5 Beschwerden auf, sodass er schmunzeln musste und meinte: “So krank sehen sie gar nicht aus.”

War ich natürlich auch nicht. Die Beschwerden stellten sich als eingeklemmte Nerven, Verspannungen oder verkürzte Muskeln heraus. Was auch sonst? Wenn man sich mein damaliges Alter anschaut, eigentlich keine Überraschung (wenngleich natürlich trotzdem bedenklich hinsichtlich des Alters).

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Ich fühle mich heute, fast 10 Jahre später gesünder denn je. Denn abgesehen davon, dass ich auch tatsächlich gesünder bin, habe ich auch keine hypochondrischen Anfälle mehr. Ich habe meine Körper kennengelernt und weiß inzwischen genau, wann ich zum Arzt gehen sollte und wann und wie ich mir selbst helfen kann.

Mein Wunsch ist auch, diesen Zustand so lange wir möglich aufrecht zu erhalten. Wenn ich bedenke, wie stark mich mein Körper damals eingeschränkt hat, möchte ich mir gar nicht ausmalen, wie er mich einschränken würde, wenn ich 20, 40 oder 60 Jahre älter bin und bis dahin nichts gegen den Verschleiß getan hätte.

4. Lethargie
Ein artgerechter Lebensstil hat für den Menschen meistens die Folge, dass er eine enorme Energie verspürt. Diese Energie möchte natürlich auch freigesetzt werden. Statt fernsehen nach einem langen Büro-Tag steht dann womöglich eher eine (sportliche) Unternehmung auf dem Abendprogramm. Überhaupt werden die Beine nur ungern still sitzen.

Die Tage werden dadurch nicht nur gefühlt viel länger, sondern auch reicher und lebendiger. Das ist nicht für jeden etwas. Manch einer möchte lieber ein ruhiges Leben, in dem die Energie gerade mal für den Gang zum Kühlschrank reicht. Diese Entscheidung will also gut überlegt sein.

5. Ständige Erkältungen
Gesunde Ernährung und viel Bewegung (vor allem an der frischen Luft) stärkt unsere Abwehrkräfte. Ein gutes Immunsystem kann Infekte gut abwehren. Während ich früher immer gerne im Vorrübergehen eine Erkältung mitgenommen habe, bin ich nun deutlich seltener krank. Das ist großartig. Denn, obwohl es “nur” eine Erkältung ist, wirft sie uns doch immer ganz schön aus der Bahn. Unser Körper muss sich in Ruhe wieder erholen und wenn wir dieses Bedürfnis missachten, droht etwa eine Entzündung des Herzmuskels – was im schlimmsten Falle tödlich endet.

Alles in allem bedeuten weniger Erkältungen also auch weniger Lebensgefahr und weniger Einschränkungen des normalen Lebens. Ist doch supi – oder?

Die Rechnung geht nicht auf
Früher dachte ich immer: “Man, sind die doof – die geißeln sich mit Sport und gesunder Ernährung, anstatt einfach das Leben zu genießen.” Heute finde ich diese Annahme rückblickend komisch, da ich ja nie einen gesunden Lebensstil getestet hatte. Nun habe ich ihn getestet. Und ich kann aus voller Überzeugung sage: Ich wusste vorher nie, was es bedeutet, das Leben zu genießen. Ich dachte, es wäre ein Genuss, faul herumzuliegen und Süßes zu essen.

Dabei bedeutet es, das Leben in all seinen Facetten zu spüren und lebendig zu sein. Das funktioniert nicht, wenn Körper und Geist keine Einheit bilden. Wir nicht wissen, wie unser Körper funktioniert und was er braucht.

Genussvoll leben können wir nur, wenn wir unseren Körper spüren. Wenn wir voller Energie sind und uns unser Körper bei der Umsetzung unseres Lebens nicht im Weg steht. Wenn wir weitesgehend gefeit sind vor Krankheiten und (altersbedingten) Beschwerden. Wenn unser Körper stark ist und uns trägt – wo auch immer wir hinwollen.

Wir gewinnen nichts durch einen ungesunden Lebensstil. Dafür verlieren wir umso mehr. Vitalität. Unsere Gesundheit. Lebensjahre. Die Möglichkeit, das Leben so zu leben und das zu tun, was wir wollen und wie wir es wollen. Einfach zufrieden zu sein.

Ist es nicht das, was wir alle wollen?

Es ist zum Greifen nah. Holst du es dir?


Lies weiter:

Wieso du dich nicht erst morgen um deine Gesundheit kümmern solltest

Wie du einen gesunden Lebensstil in deinen Alltag integrierst (Teil 1 – Ernährung)

Wie du einen gesunden Lebensstil in deinen Alltag integrierst (Teil 1 – Bewegung)

Wie du es schaffst, dich trotz Vollzeit-Job gesund zu ernähren


Und vergiss nicht, dich in meine exklusive eMail-Liste einzutragen (du willst doch nichts verpassen?!):

Kostenlos. Ich behalte deinen Daten für mich. Abmeldung jederzeit mit einem Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.