Macht ein gesunder Lebensstil das Leben unnötig schwer?

Ich stehe morgens gerne etwas früher auf, um noch eine Fitnesseinheit zu absolvieren. Wenn ich fern sehe, mache ich das auch mal im Stehen, statt auf dem Sofa zu sitzen. Beim Einkaufen greife ich nicht mehr einfach nur nach Produkten, die mich ansprechen und kaufe sie. Ich schaue mir ihre Inhaltsstoffe und Materialien an, egal ob in Lebensmitteln, Kleidung oder Kosmetik. Deshalb dauert das Einkaufen hin und wieder länger als es früher gedauert hat. Inzwischen gebe ich auch mehr Geld für diese Dinge aus, dafür kaufe ich aber manches gar nicht mehr.

Manchmal wird mir vorgeworfen, ich würde mir viel zu viele Gedanken um Gesundheit machen und ich solle doch einfach mein Lebens genießen. Ich wurde auch schon gefragt, ob ich überhaupt noch Spaß am Leben hätte. Möglicherweise ist es eine berechtigte Frage, denn auf andere, die mich vielleicht auch noch nicht so gut kennen, könnte mein gesunder Lebensstil anstrengend und spaßlos wirken.

Es ist eine weit verbreitete Ansicht, dass jemand, der raucht, trinkt und feiert sein Leben gelebt hat. Gesundheitsbewusste gelten oft als Spaßbremsen, die sich für ein längeres, dafür aber langweiligeres Leben selbst quälen. Ich kann dieses Denken nachvollziehen, weil auch ich früher von außen betrachtet nicht den Reiz eines gesunden Lebens erkennen konnte. Nach dem Motto “Sport ist Mord” habe ich nur zu gerne jede körperliche Anstrengung gemieden. Auch in allen anderen Bereichen des Alltags habe ich mir nicht allzu viele Gedanken um den Gesundheitswert gemacht. Hauptsache, es war bequem.

Die Gesundheit: Unser höchstes Gut
So denke ich schon lange nicht mehr, die Gesundheit ist mir inzwischen wichtiger. Das hört sich, zugegeben, nicht nach Spaß an. Doch das täuscht. Es gibt mir ein gutes Gefühl. Ich tue mir nicht nur jetzt etwas Gutes, sondern auch in der Zukunft. Wenn ich heute gesund lebe, kann ich dem Alter guten Gewissens entgegentreten.

Manche Leiden im Alter lassen sich nicht immer vermeiden, aber eine gesunde Lebensweise reduziert das Risiko erheblich. Mit Bedauern beobachte ich manche ältere Menschen, die noch um einiges fitter wären, hätten sie sich bis ins hohe Alter mehr bewegt und sportlich betätigt.

In der Generation meiner Großeltern war das Gesundheitsbewusstsein und -wissen noch nicht soweit fortgeschritten wie heute. Wir aber können nun von diesem Wissen profitieren. Für mich ist es erstrebenswert, auch mit 80 noch kerngesund über Pfützen springen zu können.

Was bringt es mir heute, wenn ich mit 80 kerngesund bin? Könnte ich bereuen, so gesund gelebt zu haben, wenn doch alles anders kommt? 
Meinen Lebensstil führe ich aus Überzeugung. Er gibt mir eine gewisse Sicherheit für die Zukunft, auch wenn ich natürlich nicht vorhersagen kann, was in zwanzig Jahren sein wird. Aber auch für die Gegenwart gibt er mir ein sicheres und gutes Gefühl. Ich kenne Menschen in meinem Alter, bei denen sich bereits kleine Beschwerden eingestellt haben, seien es starke Rücken- oder Gelenkschmerzen. Mich haben ebenfalls hin und wieder Rückenschmerzen geplagt, die rückblickend auf meinen Bewegungsmangel zurückzuführen waren. Wenn man bedenkt, wie hoch die Lebenserwartung eines Menschen ist, wie viele Jahre also hoffentlich noch vor mir liegen, sind solche (vermeidbaren) Schmerzzustände für mich persönlich völlig inakzeptabel.

Ich bin fit und gesund und das gibt mir im Vergleich um einiges mehr Lebensfreude als wöchentliche Partyexzesse oder tägliches Faulenzen auf der Couch mit Chips und Schokolade. Aber auch das ist hin und wieder absolut in Ordnung. Bei einem gesundem Lebensstil geht es nicht um Selbst-Geißelung. Es kann zum Zwang führen. Lies dazu auch unbedingt diesen Artikel von Hannah.

Deshalb esse ich auch mal zum Frühstück ein Croissant oder kaufe mir im Kino eine Portion Popcorn, wenn mir danach der Sinn steht. Inzwischen entscheide ich mich aber immer seltener für ein zuckersüßes Frühstück und greife lieber zu einem Getreidebrei oder körnigem Vollkornbrot mit Quark. Das kam mit der Zeit ganz automatisch, denn ich fühle mich damit einfach besser und leistungsfähiger. Dadurch habe ich auch nicht das Gefühl, ich würde auf etwas verzichten.

Für mich ist mein gesunder Lebensstil keine Last, sondern eine Bereicherung. Ich lebe ihn mit Begeisterung, weil er mich fit hält und glücklich macht. Er schränkt mich auch nicht ein, wie der ein oder andere vermuten könnte. Vielmehr erweitert er meinen Horizont, indem ich Neues aus verschiedenen Bereichen wie Gesundheit, Fitness und Ernährung lerne und anwende.

Heute kann ich nicht mehr verstehen, warum ich mal so wenig auf meinen Körper geachtet habe. Ich kann eine Umstellung auf einen gesünderen Lebensstil nur empfehlen. Früher oder später wirst du selbst merken, dass tiefe Zufriedenheit und Lebensfreude durch einen “brüchigen” Körper gehemmt werden.

Du musst nicht über Nacht zum Marathon-Läufer werden. Ich habe mein Leben auch nicht von einem Tag auf den anderen umgekrempelt. So etwas braucht Zeit. Aber wer einmal angefangen hat und die positiven Aspekte dieses Wandels wahrnimmt, möchte in dieser Hinsicht ganz von allein immer mehr. Auch wenn du dir das vorher möglicherweise nicht vorstellen kannst. Vielleicht hast du ja ähnliche Erfahrungen gemacht oder machst sie gerade. Vielleicht weißt du auch nicht genau, wo du mit der Umstellung anfangen sollst.

In jedem Fall freue ich mich, davon zu hören! Hinterlasse mir einen Kommentar oder schreib mir auch gerne eine persönliche Nachricht über mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.