7 gute Gründe, nicht länger auf die Ratschläge anderer Menschen zu hören

Wir planen eine Veränderung. Haben uns ein bestimmtes Vorhaben in den Kopf gesetzt. Sind uns dessen eigentlich sicher. Trotzdem fragen wir manchmal andere zusätzlich um Rat. Um unsere Sache bestätigen zu lassen. Oft erzählen wir auch einfach nur davon und bekommen ungefragt einen Rat, der uns doch wieder ein bisschen aus der Bahn wirft. “Vielleicht hat er ja recht”, denken wir. Es hört sich irgendwie plausibel an, was unser Gegenüber sagt.

Aber vergiss nicht, dass du dir vor deinem Gespräch noch sicher warst. Andere verunsichern uns zu gerne (wenn auch nicht immer absichtlich) und wir lassen uns auch gerne verunsichern. Denn es ist einfach, weil dann alles bleibt wie es ist. Aber einfach ist es nur auf kurze Sicht. Auf langer Sicht verlieren wir. Es gab schließlich einen Grund für unsere Idee, unseren Entschluss, unser Vorhaben. Und dieser Grund ist oft Unzufriedenheit, Abenteuerlust oder die Gewissheit, dass das Leben noch mehr zu bieten haben muss.

Auch wenn der Rat anderer Menschen uns gute Punkte aufzeigen kann, die wir vielleicht übersehen haben, so ist das noch lange kein Grund, diesem Rat auch zu folgen. Denn niemals wird ein anderer Menschen dir einen besseren Rat geben können als dein Herz. Niemand außer dir weiß, was gut für dich ist. Dafür gibt es 7 Gründe:

1. Sie haben eine völlig andere Lebenserfahrung als du
“Komm erstmal in mein Alter…” – Kommt dir das bekannt vor? Ältere Menschen (und wenn es nur 5 Jahre sind) wollen uns zu gerne mit ihrer “Lebenserfahrung” belehren. Allerdings gibt es da ein ganz entscheidenes Problem: Sie haben nicht nur völlig andere Erfahrungen als du gemacht, sie haben auch eine ganz andere Sicht aufs Leben. Sie sind vielleicht der Meinung, ihnen widerfahre nie etwas Gutes. Wer mit einer solchen Haltung durchs Leben geht, zieht das Negative grundsätzlich an. Zynische Ratschläge und Kommentare sind da so sicher wie der Sonnenuntergang. Wenn du hingegen ein sehr positiver Mensch bist, gehst du mit einer ganz anderen Energie durchs Leben.

Vielleicht haben sie es auch nie geschafft, ihr Leben aus eigener Kraft zu ändern. Das schieben sie dann auf die äußeren Umstände und das Leben an sich.

Oder vielleicht sind sie auch einfach zu alt. Die Zeiten und damit auch die Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten (sogar in den letzten 10 Jahren) massiv geändert. Erfahrungen von früher können wir gar nicht mehr auf die heutige Zeit übertragen. Es ist als wende man noch den Mark-Euro-Wechselkurs von 2002 auf das Jahr 2016 an. Es funktioniert einfach nicht.

Lass dich daher nicht von der “Lebenserfahrung” anderer Menschen verunsichern. Keine Lebenserfahrung ist gleich. Kein Leben läuft genauso ab wie ein anderes. Zum Glück! Wäre das nicht ziemlich langweilig?

2. Sie haben nicht dein Hintergrundwissen
Wenn du dich einem Vorhaben widmest, hast du dich damit beschäftigt. Andere haben das nicht. Das habe ich schon oft erlebt. Ich erzähle von einer Idee, andere geben ihr “Wissen” dazu, welches eigentlich gar keins ist. Es sind Vermutungen, Meinungen, subjektive Empfindungen. Für dich also nicht wichtig. Lass dich nicht davon verunsichern, denn du kennst ja die Fakten. Erklär sie ihnen, wenn sie daran interessiert sind. Wenn sie nur klugscheißen wollen, geh weg.

Zu deinem Hintergrundwissen kommen auch noch deine Gefühle. Selbst wenn du deine Gefühle für andere in Worte packst, werden sie dennoch nicht greifbar. Wenn du sagst, du bist unzufrieden, wird das nur abgewunken. Denn niemand weiß, wie unzufrieden du bist und was das mit dir macht. Du weißt es. Und du weißt auch, wie du dich fühlen wirst, solltest du dein Vorhaben umsetzen. Also jegliche Aussagen à la “ist doch nicht so schlimm” und “stell dich doch nicht so an” sind einfach nur dumme Sprüche von Menschen, die keine Ahnung haben. Hör nicht darauf!

3. Sie haben andere Werte als du
Du möchtest deinen Beamten-Job kündigen und zukünftig als selbstständige Fotografin um die Welt reisen. Du kannst dir sicher sein, dass dir mindestens eine Person davon abrät. “Viel zu unsicher.” – “Willst du echt immer nur reisen und kein Zuhause haben?” – “Was ist mit der Familienplanung?”

Aussagen wie diese können verunsichern. Sollten sie aber nicht, denn sie spiegeln nur die Werte und Ängste deines Gegenübers wider. Zu deinen Werten gehörenvielleicht nicht Sicherheit und Familie, dafür aber Abwechslung und Abenteuer. Werte, mit denen dein Gesprächspartner wiederum nichts anfangen kann.

Wir sind alle grundverschieden und das ist auch gut so. Stellen wir uns gegen unsere Werte, leiden wir. Leben wir hingegen ganz im Einklang mit unseren Werten, kann das Leben leicht und wunderbar werden. Es macht keinen Sinn, den Werten anderer zu folgen.

Ich kenne jemanden, der seit über 30 Jahren in ein und derselben Firma ein und dieselbe Arbeit verrichtet. Diese Vorstellung für mein Leben fand ich schon immer schrecklich. Rate ich demjenigen deswegen, den Job zu kündigen um mal etwas Abwechslung ins Leben zu bringen? Nein, natürlich nicht, denn Abwechslung ist mir wichtig, nicht ihm. Das ist doch völlig in Ordnung und weder besser noch schlechter. Er hat seine Art zu leben, ich meine.

4. Sie sind möglicherweise neidisch
Ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber es ist durchaus möglich, dass der Gegner deiner Idee einfach nur neidisch ist und deswegen versucht, sie dir abzuschwatzen. Vielleicht hätte er in deinem Alter selbst gern deinen Mut gehabt. Oder er möchte einfach nicht, dass dein Leben aufregender, besonderer, schöner wird, weil er sich so ein Leben auch für sich selbst wünschen würde. Lass dich davon nicht bremsen.

Neid ist immer ein schlechter Ratgeber. Du bist nicht dafür verantwortlich, dass andere sich besser fühlen. Jeder hat selbst die Verantwortung für sein Leben. Und wenn du merkst, dass der Neid aus jemandem spricht, lass dich einfach nicht drauf ein. Brich das Gespräch ab und beende unter Umständen sogar den Kontakt. Missgünstige Menschen sind keine guten Freunde und werden versuchen, dich bei jeder Gelegenheit runterzuziehen.

Du erkennst Neid recht schnell an ihrer Art zu reden. Sie werden patzig, bringen keine vernünftigen Argumente hervor oder werden sogar beleidigend. Such dir lieber ein Umfeld, das feiert, was du tust (oder dir deinen Weg zumindest gönnt).

5. Sie möchten keine Veränderung
Wenn du viel mit jemadem zu tun hast oder eng mit jemandem befreundet bist, wirkt sich jede Veränderung in deinem Leben auch auf sein Leben aus. Du hast plötzlich weniger Zeit, viel weniger Geld oder einen neuen Interessenschwerpunkt. So oder so steht auch deinem Berater eine Veränderung ins Haus. Damit tun sich viele schwer.

Da wir grundsätzlich nach möglichst vielen Gewohnheiten streben, kann eine Veränderung Angst machen. Wir wissen nicht, was auf uns zukommt, können uns nicht auf die Zukunft einstellen. Bei unseren Gewohnheiten wissen wir, dass ein bestimmter Ablauf zu einem bestimmten Erfolg führt. Fällt diese Sicherheit weg, sind wir verunsichert.

Ebenso wie vom Neid sind wir von der Angst schlecht beraten. Negative Gefühle blockieren uns und unsere Möglichkeiten. Nur weil ein anderer Probleme mit Veränderungen hat, musst du darauf keine Rücksicht nehmen. Lass jegliche Vorwürfe einfach abprallen. Die andere Person versucht, die Zufriedenheit im Außen zu finden, klammert sich daran fest. Das ist ihr Problem. Du bist nicht für anderer Menschen Zufriedenheit zuständig. Für deine eigene Zufriedenheit aber sehr wohl.

6. Sie haben stark limitierende Glaubenssätze
“Das geht nicht.” – “Man kann nicht.” – “Das haben schon andere versucht.” – Klassische Glaubenssätze, die nicht nur unser Vorhaben blockieren, sondern dabei auch noch falsch sind. Du hast diese Glaubenssätze vielleicht schon längst hinter dir gelassen. Andere Menschen nicht. Und selbst wenn noch ein winziges Fünkchen dieser Glaubenssätze in dir steckt, können die Zweifel der anderen sie wieder zu Tage fördern. Lass das nicht zu.

Jegliche verallgemeinernde Aussagen kannst du direkt als falsch ansehen. Wenn dein Gegenüber mit solchen Floskeln um sich wirft, mach ihm (und dir) die Falschheit seiner Aussage bewusst. Du möchtest nach Hollywood und dort in einem Blockbuster mitspielen, aber “das schafft man eh nicht”? Frag dich, ob es wirklich noch nie vorgekommen ist, dass ein Neuling in einem Hollywood-Film mitgespielt hat. Du merkst selbst: Die Aussage hat weder Hand noch Fuß.

Andere haben durch ihr Glaubenssätze einen ganz anderen Ausgangspunkt, sind in ihrem Blick auf die Welt und den damit verbundenen Möglichkeiten beschränkt. Du nicht, denn sonst würdest du dein Vorhaben nicht umsetzen wollen. Allerdings kann es schwierig sein, darüber zu diskutieren. Glaubenssätze sind so tief verankert, wir können sie nicht einfach bei Seite fegen. Bemüh dich im Zweifel also nicht, sondern wechsel einfach das Thema. Sag “wir haben offenbar verschiedene Standpunkte” und lass es damit gut sein.

7. Sie sind besorgt um dich
Typisch für Mütter und andere Familienmitglieder. Du planst ein Vorhaben, erzählst von einer Idee, ihnen gehen die schrecklichsten (und teilweise absurdesten) Szenarien durch den Kopf. Vielleicht landest du unter der Brücke. Vielleicht wirst du überfallen. Vielleicht wirst du gekidnappt, an einen Scheich verkauft und musst künftig das Bett mit 20 anderen Frauen teilen.

Lass dich von dieser Panik nicht anstecken. Du bist gut vorbereitet, bist dir der Risiken bewusst und wurdest zum Glück so erzogen, dass du dir in der Not selbst helfen kannst (da sammelst du gleich einen Pluspunkt bei deinen Eltern).

Besorgte Familienmitglieder oder Freunde sind sicher die schwierigsten Berater, denn du willst sie ja in ihrer Sorge nicht vor den Kopf stoßen. Allerdings solltest du ihnen klar machen, dass du alt genug bist und nicht ihre Erlaubnis brauchst, sondern ihre Unterstützung. Und dass jedes Risiko, das du eingehst, ein angemesser Preis für ein besseres Leben ist.

Denn darum geht es ja bei deinem Vorhaben: Ein besseres Leben. Vergiss das niemals, egal wie viele Menschen an dir zweifeln oder dich verunsichern wollen. Du machst andere Menschen nicht dadurch glücklicher, indem du in einem Leben festhängst, das dich anödet und dich leiden lässt. Du machst dich selbst nicht glücklichlicher, wenn du anderen zu Liebe dein Leben so lässt, wie es ist. Denn du wirst immer denken, was wäre, wenn…

Willst du dich und andere glücklich machen, leb dein eigenes Leben. Mach deine eigenen Entscheidungen. Steh zu dir. Hör auf dein Herz.

Anders geht es nicht.

 

Wie stehst du zu diesem Thema?


Du möchtest nichts mehr verpassen und noch mehr Inspirationen erhalten? Meld dich gleich hier an:

Kostenslos. Kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

 

4 thoughts on “7 gute Gründe, nicht länger auf die Ratschläge anderer Menschen zu hören

  1. Richtig richtig schöner Artikel. Hatte heute ein kleines Tief aber jetzt gehts mir etwas besser. Man sollte wirklich mehr auf seine Intuition hören und nicht so viel darauf was andere sagen.
    Vielen Lieben Dank !!

    • Hallo Lisa,
      vielen Dank. Es freut mich total, dass ich dir aus deinem Tief helfen konnte. Mir wurde richtig warm ums Herz als ich das gelesen habe. <3
      Ja, so schwer es manchmal ist, nicht auf andere zu hören, so wichtig ist es doch, damit wir letztlich unser eigenes Leben leben.

      Viele Grüße!

  2. Hallo Maike,

    ich denke auch immer, wenn mir jemand davon abrät, er / sie meint es ja nur gut mit mir. Dennoch: Die Meinungen anderer sind die Meinungen anderer. Mehr nicht. Und das hat nix mit mir zu tun.

    Wenn es sich für mich richtig anfühlt, dann tue ich es.

    Viele Grüße,
    David

    • Hallo David,
      ja, meistens stimmt das tatsächlich. Die meisten hören ja auch auf, gegen unsere Pläne zu reden, sobald sie merken, wie glücklich uns das macht.
      Deswegen ist dein letzter Satz der wichtigste Rat: “Wenn es sich für mich richtig anfühlt, dann tue ich es.” – Vielen Dank dafür.

      Viele Grüße zurück
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.